AGB

§1 Allgemeines

Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für Verträge, die entweder telefonisch, schriftlich, per E-Mail oder persönlich zwischen dem Barocker Hof Rhodt (vertreten durch Gerald Keßling und Li Zhu) und dem Gast abgeschlossen werden und die Vermietung von Ferienwohnungen des Barocken Hof Rhodt betreffen. Andere Vereinbarungen sind nur gültig, wenn eine schriftliche Bestätigung vom Barocker Hof Rhodt vorliegt. Der Barocker Hof Rhodt hat das Recht, seine Eigentumsrechte auszuüben, wenn Gäste diese Geschäftsbedingungen missachten oder uns bzw. anderen Gästen grob fahrlässig oder vorsätzlich schaden.

§2 Preise und Zahlung

Der Barocker Hof ist frei in der Preisgestaltung.

Eine Reservierung / Buchung ist nur gültig nach Vorauszahlung des Gesamtbetrages per Banküberweisung gültig. Die Vorauszahlung entspricht 100% der Gesamtsumme und wird spätestens 7 Tage vor der Anreise fällig.

Die angegebenen Preise enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer.

Liegen zwischen Buchung und Ankunftszeit zwölf Monate, kann der Barocker Hof Rhodt die vereinbarten Preise eines abgeschlossenen Vertrages erhöhen, wenn der Barocker Hof Rhodt seine Preise während des angegebenen Zeitraums geändert hat. Durch Buchungsänderungen jeglicher Art (Anzahl der Betten, Zimmer, Dauer oder sonstige Leistungen) kann der Barocker Hof Rhodt die Preise entsprechend anpassen.

Unsere Rechnungen sind zahlbar nach Erhalt und ohne Abzug.

Der Barocker Hof Rhodt erhebt für ausstehende Rechnungen Schuldzinsen von 4 Prozent Zinsen über dem aktuellen Marktkurs der europäischen Zentralbank erheben.  Der Gast kann nur unbestrittene und rechtskräftig festgestellte Forderungen gegen die Forderungen des Barocker Hof Rhodt aufrechnen.

§3 Anreise/Check-In, Abreise/Check-out

Der Check-In ist, sofern nicht anders vereinbart, zwischen 16:00 und 20:00 Uhr am Anreisetag möglich. Der Check-out ist bis spätestens 10:00 Uhr am vereinbarten Abreisetag erbeten. Nach dieser Zeit kann der Barocker Hof Rhodt bis 15:00 Uhr 50 Prozent des Zimmerpreises in Rechnung stellen. Nach 15:00 Uhr wird der volle Betrag in Rechnung gestellt. Gebuchte Zimmer stehen allen Gästen am Anreisetag ab 16:00 Uhr zur Verfügung. Sofern nicht ausdrücklich eine verspätete Anreise vereinbart wurde, ist der Barocker Hof Rhodt berechtigt, reservierte Zimmer nach 20:00 Uhr anderen Gästen zur Verfügung zu stellen. Der Gast kann dabei keine Ansprüche geltend machen.

§4 Stornierung von Kontakten, Nichtankünfte

Kein Geld zurück: Bitte beachten Sie, dass im Falle einer Stornierung, Änderung oder Nichtanreise der volle Buchungsbetrag in Rechnung gestellt wird. Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung. Die Zahlungspflicht für eine Stornierung besteht nicht, wenn sie vom Barocker Hof Rhodt vertreten wird. 

§5 Rücktritt von Seiten Barocker Hof Rhodt

Der Barocker Hof Rhodt hat das Recht, vom Vertrag zurückzutreten, wenn ein Gast die angemessene Vorauszahlung nicht innerhalb der angegebenen Frist leistet. Darüber hinaus ist der Barocker Hof Rhodt zum Rücktritt vom Vertrag verpflichtet, wenn höhere Kräfte oder sonstige Umstände den Vertrag unerfüllbar machen. Falsche Angaben wie Name, Anschrift und Bankverbindung des Gastes beim (Online-) Checkin entbinden den Barocker Hof Rhodt von der Leistungserbringung aus dem Vertrag.

§6 Besondere Bedingungen

Der Barocker Hof Rhodt ist berechtigt, besondere Zahlungs- und Stornierungsbedingungen zu vereinbaren, insbesondere bei Gruppenbuchungen oder Frühbuchungen.

Die Anmietung oder zur Verfügungstellung einer Ferienwohnung oder eines Zimmers oder Bettes an Dritte ist untersagt.

§7 Verlust oder Beschädigung von Gegenständen

Für seine persönlichen und sonstigen Gegenstände ist der Gast eigenverantwortlich. Der Barocker Hof Rhodt hat keine Wach- oder Aufbewahrungspflicht. Der Barocker Hof Rhodt haftet nicht für verlorene oder beschädigte Gegenstände, es sei denn, auf der Seite des Barocker Hof Rhodts liegt grobe Fahrlässigkeit vor.

§8 Mitwirkungspflicht

Der Gast ist verpflichtet, etwaige Beanstandungen oder Mängel direkt und sofort an uns zu richten. Wir helfen gerne so schnell wie möglich. Bei Nichtmitteilung eines Mangels hat der Gast keinerlei Ansprüche.

§9 Schlussbestimmung

Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGBs ganz oder teilweise unwirksam oder nichtig sein oder infolge Änderung der Gesetzeslage oder durch höchstrichterliche Rechtsprechung oder auf andere Weise ganz oder teilweise unwirksam oder nichtig werden oder weisen diese AGBs Lücken auf, so sind sich die Parteien darüber einig, dass die übri­gen Bestimmungen dieser AGBs davon unberührt und gültig bleiben. Für diesen Fall verpflichten sich die Vertragsparteien, unter Berücksichtigung des Grundsatzes von Treu und Glauben an Stelle der unwirksamen Bestimmung eine wirksame Bestimmung zu vereinbaren, welche dem Sinn und Zweck der unwirksamen Bestimmung möglichst nahe kommt und von der anzunehmen ist, dass die Parteien sie im Zeitpunkt des Vertragsschlusses vereinbart hätten, wenn sie die Unwirksamkeit oder Nichtigkeit gekannt oder vorhergesehen hätten. Entsprechendes gilt, falls diese AGBs / Vertrag eine Lücke enthalten sollte.